Artikel mit dem Tag "akquisitions-tipps"



04. November 2019
Alle Universitäten und wissenschaftliche Institute verfügen über eine Vielzahl an schriftlichem Informationsmaterial. Da sind die sehr umfangreichen und attraktiv gestalteten Jahresberichte, aber auch Produktblätter zu Technologien und Verfahren oder mehrseitige farbige Broschüren. Vor allem beim Erstkontakt mit einem neuen Industrie-Kunden, z.B. auf einer Messe, bieten viele Akquisiteure erfahrungsgemäß dem Kunden gerne dieses schriftliche Informationsmaterial proaktiv an; sei es zum...

14. August 2019
Um ein Angebot für ein F&E-Projekt in Höhe von 60.000 € zu erstellen, braucht ein akquirierender Wissenschaftler für Aufwandschätzung, Abklärung technischer Details, Formulierung des Angebots sowie Pflichten-/ Lastenheft gut und gerne zwei komplette Tage. Für einen Wissenschaftler, der ja hauptsächlich eingeworbene Projekte abwickeln soll, ein erheblicher zeitlicher Aufwand. Man sollte die Erstellung von formalen Angeboten daher auf ein Mindestmaß beschränken. Meine Erfahrung aus...

17. Mai 2019
Welche drei Kardinal-Fehler Sie bei einem Erstkontakt mit einem neuen Industriekunden unbedingt vermeiden sollten, wenn Sie ihn auf einem Kongress für Ihre Technologien interessieren wollen:

05. März 2019
Sie suchen Industrie-Partner für die Auftrags-Forschung und haben einen neuen Industrie-Kunden auf einer Messe oder einem Kongress kennen gelernt. Es ist Ihnen gelungen, Interesse bei Ihrem Industrie-Partner für Ihre wissenschaftlichen Technologien zu wecken und Sie vereinbaren ein Erstgespräch im Hause des Industrie-Kunden. Erfahren Sie hier, welche 8 Punkte Sie unbedingt beachten sollten, um mit einer hohen Wahrscheinlichkeit ein erstes gemeinsames Projekt für Ihre Auftrags-Forschung zu...

16. November 2018
Der Wissenschaft gehen viele Chancen zur Kooperation mit Unternehmen verloren. Nur 10% der Industrie-Delegationen, die als ersten Termin ein wissenschaftliches Institut besuchen, vereinbaren auch binnen Jahresfrist ein erstes bilaterales Projekt.

28. August 2018
„Herr Busch, wenn ich genau weiß, dass einige Funktionen meiner neuen Technologie noch nicht zu Ende entwickelt worden sind oder noch haken - das muss ich dem Industrie-Kunden doch sagen, oder?“ Meine Antwort - ein bißchen flapsig: „Schauen Sie sich doch bitte einmal Ihre Gehaltsmitteilung an. Was schätzen Sie, wie groß der Anteil Ihres Gehaltes ist, den Ihnen Ihr Arbeitgeber dafür überweist, dass Sie den Industrie-Kunden auf die Nachteile Ihrer angebotenen Technologien...

26. Juni 2018
Goldene Regeln sind praktische Verhaltenstipps, die sich bei der Akquisition von Industrie-Projekten besonders bewährt haben. Bei den Teilnehmern der über 130 Akquisitionsseminare haben sie regelmäßig Aha-Effekte hervorgerufen, weil sich Wissenschaftler unter den Wirkfaktoren erfolgreicher Akquisitionstechniken zumeist andere Dinge vorstellen, als diejenigen, die in der Praxis auch wirklich funktionieren. Beispiele: "Der Preis ist ein Produktnachteil!" oder "In der Akquisition zählt das...

23. April 2018
Die heutzutage allgegenwärtigen sozialen Medien werden von Wissenschaftlern nach meiner Erfahrung eher selten für die Kooperation mit der Industrie/ für die Auftrags-Forschung genutzt. Mit den auf das Berufsleben ausgerichteten Social Media können Sie die Akquisition von bilateralen Industrie-Projekten geschickt beschleunigen und unterstützen. Sie sollten allerdings etwas Zeit dazu mitbringen - oder zielgerichtet mit der Presse-/ÖA-Stelle Ihres Hauses kooperieren. Welche Plattformen sind...

08. Dezember 2017
Technologie-Kongress: Nach einem interessanten Vortrag nehmen Sie Ihren Cappuccino und stellen sich zu einem Industriekunden aus einem für Sie lukrativen Unternehmen an den Stehtisch. Wie starten Sie am besten die Akquisition eines ersten Industrie-Projektes? Gehen Sie zunächst nicht davon aus, dass der Industrie-Kunde den Vortrag aus rein wissenschaftlichem Interesse besucht hat, sondern weil er die dort vorgestellte Technologie für eines seiner nächsten Projekte benötigt. Welches Ziel...

17. November 2017
Wenn es um wissenschaftliche Projekte im sechsstelligen Bereich geht, schlagen Industriepartner gerne vor, öffentliche Mittel für das Projekt zu beantragen. Budgettechnisch sind diese Projekte für die meisten wissenschaftlichen Institute jedoch nicht so lukrativ wie bilaterale Industrieverträge. Wie kann man den Industriekunden von seinem Vorhaben, aus der Projektidee ein öffentlich gefördertes Projekt zu machen, abbringen? Wie kann man ihn davon überzeugen, eigene Mittel in Ihre...

Mehr anzeigen